Die Ruine Neuhaus, auch Ruine Maultasch genannt, entstand wahrscheinlich zu Beginn des 13. Jahrhunderts als Doppelburg, und zwar bestehend aus einer Straßensperre an der Straße im Tal und aus der eigentlichen Burg oben auf dem Felssporn. Anscheinend hielt sich die Landesfürstin Margarethe, Gräfin von Tirol und Herzogin von Kärnten - genannt die Maultasch - öfters hier auf. Den Namen „Maultasch" soll Margarethe böswilligerweise wegen ihres unförmigen Mundes oder ihrer losen Zunge erhalten haben.
Achtung: Alle Zugangswege zur Ruine sind von Mitte September bis Mitte Oktober 2020 aufgrund von Arbeiten am Berghang gesperrt und sind nicht begehbar.