Frühling für den Gaumen: Kulinarische Wochen an der Südtiroler Weinstraße im Zeichen des autochthonen Vernatschs
Der autochthone Vernatsch steht im Mittelpunkt der „Kulinarischen Frühlingswochen“ vom
17. März bis zum 9. April an der Südtiroler Weinstraße. Kellereien und Weingüter bieten in diesen drei Wochen erlesene Etiketten zur Verkostung und als Begleiter zu frühlingshaften Gaumengenüssen in ausgewählten Gastrobetrieben an. Zum Ursprung der bekannten Rebsorte führen Rundwanderungen und Biketouren.
Er zählt zu den alteingesessenen heimischen Rebsorten mit Ursprung an der Südtiroler Weinstraße und ist so eng mit der Kultur des Landes verwurzelt, wie kaum ein anderer Wein: der Vernatsch. Besonders typisch ist die autochthone Sorte für den Kalterer See und für St. Magdalena bei Bozen. „Dieser fruchtige Rotwein mit seiner blumigen Note nach Veilchen und frischen Beeren ist ein Allrounder in der Speisenbegleitung“, erklärt der Präsident der Südtiroler Weinstraße Manfred Vescoli zum autochthonen Vernatsch, dem diesjährigen Protagonisten der „Kulinarischen Frühlingswochen“ vom 17. März bis zum 9. April.
Frühling für den Gaumen mit erlesenen Weinen
Umso spannender, mit welchen besonderen Genüssen die 39 ausgewählten Gastrobetriebe an der Südtiroler Weinstraße von Nals bis Salurn und in der Weinstadt Bozen während der Kulinarischen Wochen für Frühlingsgefühle im Gaumen sorgen. Dazu reichen rund 40 Kellereien und Weingüter mehr als 60 erlesene Etiketten– als passende Speisenbegleiter in den Gastrobetrieben, aber auch zur fachkundigen Verkostung in den Weinkellern.
Wanderungen und Biketouren zum Ursprung des Vernatschs
Die „Kulinarischen Frühlingswochen“ an der Südtiroler Weinstraße sind mehr als ein Frühlingsgenuss im Teller und ein Weingenuss im Glas. Erlebniswanderungen und Biketouren führen zum Ursprung des Vernatschs in den Weinbergen, Weinverkostungen und -seminare zeichnen die Geschichte des Weinbaus nach, entlüften so manches Geheimnis der Kellermeister und bringen überraschende Noten dieses edlen Tropfens zur Geltung.
Das Seminar „Connaisseur du Vin“ am 1. April ermöglicht nicht nur einen Einblick in die facettenreiche Welt des Weines, sondern bietet auch eine Hilfestellung bei der Weinwahl im Restaurant. Die Weinführung „Bacchus Urbanus“ am 2. April in Bozen führt durch die Anbaugebiete der beiden autochthonen Weinsorten St. Magdalener und Lagrein in der Südtiroler Landeshauptstadt. Ebenfalls am 2. April findet die „Weinexpedition History“ in Kurtatsch statt, eine ganztägige Weinwanderung von Lage zu Lage mit Weinverkostungen am jeweiligen Ursprungsort. Diese Veranstaltung feiert dabei übrigens ihr zehnjähriges Jubiläum. Bei der Führung „Kalterersee im Weingarten“ am 5. April erfahren Weinliebhaber geschichtliches und aktuelles um den Weinbau in Südtirol bei einem Glas Kalterersee im Weinmuseum.
Wöchentlich angeboten werden während der „Kulinarischen Frühlingswochen“ dienstags eine Weinwegführung in Terlan und eine geführte Genussradtour in die Nalser Weinberge mit anschließendem Weingenuss. Donnerstags können Weinliebhaber in St. Pauls | Eppan „Wein & Kulinarik“ erleben. „Vernatsch trifft Blauburgunder“ ist das Thema einer Wanderung von Neumarkt nach Mazon jeden Freitag. Jeden Samstag findet eine geführte Weinwanderung am Gewürztraminer Weg in Tramin statt. Alle Informationen zu den kulinarischen Frühlingsgenüssen an der Südtiroler Weinstraße, dem abwechslungsreichen Rahmenprogramm und weiteren Veranstaltungen gibt es unter https://www.suedtirol.info/weinstrasse-fruehlingsgenuss